Landschaft bei Nong Khiaw
Landschaft bei Nong Khiaw
Sonnenuntergang vom Berg Phou Si

Abenteuer Nordlaos

1. Tag
Houei Say – Luang Namtha (F/M/A)
Wir treffen unseren Reiseleiter, nachdem wir die Einreiseformalitäten erledigt haben und begeben uns dann auf den Weg in die Hochebene nach Luang Namtha. Unterwegs machen wir einen Zwischenstopp in einem „Lanten“- Dorf. „Lanten“ ist ein chinesischer Ausdruck und bedeutet „die Menschen, die färben“, da die Einheimischen für ihre natürlichen Färbetraditionen bekannt sind. Zudem sind sie eine der wenigen ethnischen Minderheiten, die dem Daoismus angehört. Durch den Einfluss von daoistischen Texten, können die Lanten chinesische Schriften lesen. Der Ahnenkult gehört auch zu ihrem Glauben.
Nach dem Einblick in diese interessante, neue Kultur, endet die heutige Reise schließlich in Luang Namtha.
Übernachtung in Luang Namtha

2. Tag
Trekking (F/M/A)
Kurzer Transfer von Luang Namtha nach Viengphouka (ca. 45 Minuten).
In Ban Nam O, einem traditionellen Dorf der ethnischen Gruppe Khmu Kwaen, stößt der erste dorfansässige Reiseführer dazu. Die erste Hälfte des Tages folgen wir dem Fluss Nam O und seinem üppig grünen Tal. Wir erleben während der Wanderung herrliche Panoramablicke über Gebirgskämme und Wälder und genießen ein Mittagspicknick im laotischen Stil.
Der Wanderweg führt uns weiter durch eine Siedlung der hochländischen Reisfarmer von Ban Nam O. Die erste Lodge oberhalb des Berges in dem Akha Phouli Dorf von Ban Nam Lo erreichen wir am späten Nachmittag. Ein traditionelles Akha-Abendessen wird uns von den Dorfbewohnern zubereitet und wir können den Tag in Ruhe ausklingen lassen.
Übernachtung in Ban Nam O. (ca. 6 Stunden Trekking)

3. Tag
Trekking (F/M/A)
Wir stehen früh auf, um den Geräuschen der seltenen schwarz-wangigen Gibbons zu lauschen. Später erkunden wir das Dorf und seine Quelle. Dann geht es weiter nach Ban Phouyae, ebenfalls ein Dorf der Akha. Die Bewohner hier nennen sich Akha Pii. Die Frauen fallen besonders durch ihren aufwendigen Kopfschmuck auf.
Wir wandern weiter über einen Weg mit steilen An-und Abstiegen durch Felder und riesige Wälder hin zu einer idyllischen Badestelle am Nam Mai. Im kühlen Wasser des Flusses erfrischen wir uns, bevor wir weiterziehen. Der Nam Mai und ein Nebenfluss kreuzen sich unter zwei beeindruckenden Bambus- und Holzbrücken. Am späten Nachmittag gelangen wir zu einer Lodge in Ban Thong Lat. Den Abend verbringen wir mit den Dorfbewohnern und können so mehr über deren Kultur und Lebensweise erfahren und uns austauschen.
Übernachtung in Ban Thong Lat. (ca. 6 ½ Stunden Trekking)

4. Tag
Trekking – Luang Namtha (F/M/A)
Die Trekkingtour geht weiter. Wir wandern von Ban Thong Lat aus hinunter zum Nam Mai und erleben erneut diese wunderschöne Natur mit den Kalksteinbergen, den Reisfeldern und den Bambuswäldern. Am Fluss angekommen, genießen wir ein leckeres Picknick im laotischen Stil. Auf der anderen Seite erwartet uns ein Pickup, der uns zur Prasat-Höhle bringt. Die Kalksteinhöhle ist der letzte Stopp, bevor es gegen Nachmittag zurück nach Luang Namtha geht.
Übernachtung in Luang Namtha. (ca. 3 Stunden Trekking)

5. Tag
Luang Namtha – Muang Khoua  (F/M/A)
Nach dem Frühstück geht es nach Muang Khoua. Wir genießen die Landschaft entlang des Weges und erfahren Einiges über die verschiedenen ethnischen Gruppen, wie die Akha, Iko, Hmong und andere, die in der Bergen in der Umgebung von Oudomxai nahe der chinesischen Grenze leben. Trotz der Modernisierung leben noch viele der Bergvölker nach ihren alten Traditionen und folgen ihrem gewohnten und Jahrhunderte lang gelebten Lebensstil. Sicherlich werden wir einigen Menschen in traditionellen Gewändern begegnen.
Übernachtung in Muang Khoua.

6. Tag
Muang Khoua – Nong Khiaw (F/M/A)
Eine Bootsfahrt von Muang Khoua nach Nong Khiaw bietet verschieden Höhepunkte. Der Fluss Nam Ou ist einer der wichtigsten Flüsse Laos' und befindet sich in einer atemberaubenden Umgebung. Der 448 km lange Fluss hat seinen Ursprung in Phongsaly im Norden des Landes und fließt in Luang Prabang in den Mekong. An Bord des traditionellen laotischen Bootes genießen wir in Ruhe die Landschaft, die langsam an uns vorbeizieht, während das Boot gemächlich flussabwärts treiben.
Viele abgelegene Dörfer, markante Berge und beeindruckende Kalksteinkliffen sind zu bestaunen. In ein paar Dörfern, welche zum Großteil nur per Boot zu erreichen sind, halten wir und haben die einzigartige Chance, einen Einblick in das traditionelle tägliche Leben der Einheimischen zu bekommen. Wir sehen, wie diese das Leben am Fluss meistern, in was für Unterkünften Sie leben und welche Arbeiten zu verrichten sind. Am Ende der Reise erreichen wir Nong Khiaw, ein kleines gemütliches Städtchen.
Übernachtung in Nong Khiaw.

7. Tag
Nong Khiaw - 100 Wasserfälle - Nong Khiaw (F/M/A)
Mit einem Boot fahren wir auf dem Nam Ou Fluss zu den reizvollen 100 Wasserfällen. Auf dem dorthin, besuchen wir ein kleines Dorf am Flussufer und lernen mehr über die Einheimischen und deren Alltag! Vorbei an kleinen Flüssen und Reisfeldern führt Sie Ihr Weg hinauf zu den 100 Wasserfällen im Norden Laos. Die nächsten Stunden erwarten wir beeindruckende Wasserfälle und wunderschöne Tümpel, die zu einer kleinen Erfrischung einladen. Unser Reiseleiter bereitet uns ein typisch laotisches Mittagessenpicknick mitten in der atemberaubenden Natur zubereiten. Bevor es mit unserem kleinen Boot zurückgeht, genießen wir noch den endlosen Ausblick über die Landschaft des Nam Ou Tals.
Übernachtung in Nong Khiaw.

8. Tag
Nong Khiaw – Luang Prabang (F/M/A)
Auf dem Weg von Nong Khiaw nach Luang Prabang folgen wir dem Lauf des Nam Ou Flusses. Unterwegs besuchen wir das Dorf Ban Na Yang, welches für seine traditionellen Baumwollwebereien berühmt ist. Fast jeder Haushalt hat einen eigenen Webstuhl auf dem die Familien wunderschöne Schals, Tischdecken und kunstvolle Wand-Teppiche herstellen. Die Kunst der Baumwollweberei in Ban Na Nyang ist fast 300 Jahre alt und wurde von Generation zu Generation weitergegeben. Die Einwohner von Ban Na Nyang gehören zu der ethnischen Minderheit der  Tai Lue, die im 18.Jahrhundert aus der chinesischen Provinz Yunnan in diese Gegend emigrierte. In Yunnan gehören die Tai Lue offiziell zu der ethnischen Gruppe der Dai. Fahrt vom Ban Na Yang Richtung Luang Prabang unterwegs
Wir gelangen zu den heiligen Tam Ting Höhlen (auch Pak Ou Höhlen). Hier treffen der Nam Ou und der Mekong zusammen. Dieser Ort ist sowohl für Buddhisten als auch für Animisten von großer spiritueller Bedeutung. Im Inneren der Kalksteinhöhlen befinden sich zahlreiche Stupas, Heiligengräber und Wandbemalungen. Darunter sind über 4000 Buddha Statuen in allen Formen und Größen. Sie sind ein Beweis für das über Jahrhunderte praktizierte handwerkliche und künstlerische Geschick der Laoten.
Nach der Besichtigung geht es entspannt mit dem Boot zurück Richtung Lunag Prabang, der UNESCO Welterbe-Stadt in Nordlaos.
Übernachtung in Luang Prabang.

9. Tag
Luang Prabang (F/-/-)
Heute besichtigen Sie heute die Stadt und beginnen mit dem Wat Visoun. Der Wat Visoun ist während der Regentschaft von König Visounarat um 1520 herum entstanden.1942 wurde es in eine Museum für religiöse Kunst umgewandelt und beherbergt seitdem eine Kollektion von Buddha Bildern und religiösen Artefakten aus dem 14. Jahrhundert.
Es folgt der Wat Aham. Der Wat Aham stammt aus dem Jahr 1818 und ist im klassischen Luang Prabang-Stil erbaut. Ursprünglich befand sich hier ein Schrein zu Ehren der Schutzheiligen Pu Ngo und Na Ngo. König Phothisarat ließ die Stätte jedoch 1527 im Zuge seines Verbotes der Geisterverehrung beseitigen und an der Stelle einen buddhistischen Wat errichten.
Und schließlich Wat Xieng Thong. Der Wat Xiengthoung ist einer der wichtigsten Tempel des Landes und der wichtigste in Luang Prabang. Bis 1975, als die Kommunisten an die Macht kamen, war es ein königlicher Tempel, der von der königlichen Familie unterstützt wurde. In den 1960er Jahren wurde Wat Xieng Thong komplett umgebaut und renoviert und wurde somit zu dem prächtigen Tempel, den wir heute bewundern können.
Wir beenden die Tagestour auf dem Phou Si. Wir erklimmen die 328 Stufen bis zur Spitze des Phousi Hügels, die übersät ist von kleinen Tempeln und Schreinen. Die vergoldete Stupa an der Spitze des Hügels ist auf einem großen Felsvorsprung gebaut.
Übernachtung in Luang Ptrabang.

10. Tag
Luang Prabang (F/-/-)
Wir genießen die Zeit, bis wir zum Flughafen abgeholt werden.

Programmänderungen bleiben vorbehalten.